Skip to main content

Praxistest: Kinomap App

 

 

Immer mehr Ergometer können die  Kinomap App nutzen.

Am Ende des Artikels liste ich die Marken auf, die Kinomap kompatible Ergometer führen.
Mit der Funktion „Other/ Sensors“ kann man auch Videos abfahren und an Multiplayer Sitzungen teilnehmen ohne eine Bluetooth-Verbindung.
Dazu wird die integrierte Kamera des Smartphones oder Tablets genutzt. Die App nutzt die Kopfbewegung, um die Trittfrequenz zu ermitteln und rechnet diese dann in Geschwindigkeit um. Teilweiße lagen die Unterschiede nur bei 2 bis 5 km/h. Wenn der Widerstand angepasst werden muss, zeigt die App das in Bild und Ton an.

Getestet habe ich die Kinomap Version 7.0.13 mit einem iPhone 6 und einem iPad light.

 

 

Kinomap Test Fazit

 

Bei meinem Test der Kinomap App habe ich den Ergometer Sportplus 9900iE mit Bluetooth, das Indoor Cycle Speedracer 3000 ohne Bluetooth und den Smartlab Bluetooth Brustgurt genutzt.

Beim ersten Test fehlte die Puls- und Trittfrequenz Anzeige. Die Pulsanzeige hatte noch einen Fehler, der innerhalb eines Tages vom Kinomap Service behoben wurde. Die Trittfrequenz wird beim Sportplus 9900iE nicht angezeigt, da diese Information nicht, über die Schnittstelle, an die App übertragen wird.
Die Benutzung ist größtenteils selbsterklärend, leider gibt es keine ausführliche Bedienungsanleitung. Bei Fragen kann man sich an den Support wenden, der innerhalb weniger Stunden, allerdings auf Englisch, antwortet.

Das Abfahren der Videostrecken macht das Training abwechslungsreich, wenn man die Multiplayer Sitzungen nutzt, wird der Ehrgeiz angespornt.
Ich empfehle jedem der die App nutzen möchte, diese vorher ausgiebig zu testen, um zu sehen, ob alle Funktionen angezeigt werden. Die Multiplayer Funktion lässt sich nur im Abo nutzen.
Ich nutze zunächst das monatliche Abo für 9,99 Euro, auch wenn das teurer ist. Wenn mir die App gefällt, kann ich jederzeit Upgraden, sagt mir die App nicht zu, muss ich sie spätestens 2 Tage vor Ablauf des Monats kündigen und ich habe dann nur Kosten von einmalig 9,99 Euro.

 

Kosten für Kinomap App

 

Die App ist zunächst kostenlos, um diese zu testen, gibt es fünf Demo Videos und fünf kostenlose Profiltrainings. Zwei der Demo Videos sind für den Ergometer oder den Rollentrainer geeignet.
In der kostenlosen Version können keine Multiplayer Trainings gefahren werden, für diese benötigt man ein Abo. Neben dem Radfahren bietet die App auch Videos zum Laufen und Rudern.

Die App wird als Abonnement angeboten, dabei kann man wählen, ob man monatlich bezahlen oder den Jahresbeitrag auf einmal mit 50% Rabatt bezahlt.
Außerdem gibt es eine Lebenslange Nutzung der App für eine oder zwei Personen.

Im Frühjahr 2018 lag der Monatsbeitrag bei 9,99 Euro, wird der Jahresbeitrag auf einmal beglichen zahlt man nur noch 59,99 Euro. Das monatliche Abo verlängert sich automatisch um einen Monat, kann aber auf der Webseite kinomap.com jederzeit gekündigt werden.

 

Kündigungsmöglichkeit

 

Dazu muss rechts oben auf der Seite die Einstellung geöffnet werden, danach klickt man auf „My subscritions“. Dort findet man sein Kinomap Abo und mit dem Klick auf Details kommt man auf die Seite der Abo Informationen und dort lässt, sich rechts unten auf der Seite über den Link „Cancel my subscription“ das Abo kündigen. Die App muss spätestens 48 Stunden vor Ablauf gekündigt werden und lässt sich dann bis zum Ende des bezahlten Zeitraums noch nutzen.

Die lebenslange Nutzung für die App kostet einmalig 149 Euro oder für zwei Personen 229 Euro.
Bezahlt werden kann das Abo mit einer Kreditkarte oder per Banküberweisung, für die Überweisung muss der Support kontaktiert werden.

Bei Multiplayer Sitzungen oder Trainings fahren mehrere Personen gegeneinander.
Die Sprache der App kann auf Deutsch eingestellt werden, die Kommunikation mit dem Support erfolgt auf Englisch. Auch auf der Webseite kann man die deutsche Sprache einstellen, was nicht wirklich funktioniert.

 

 

Kinomap im App Store und Anmeldungsbildschirm

Kinomap im App Store und Anmeldungsbildschirm

Installation der Kinomap App

 

Von Kinomap werden drei verschiedene Varianten angeboten. Die Standard Version ist kompatibel mit den Herstellern, die ich unten aufführe. Die Version BH by Kinomap und KETTmaps sind speziell für den spanischen Hersteller BH und für den deutschen Hersteller KETTLER gebrandet.

Nachdem die App heruntergeladen ist, muss man sich mit einer E-Mail Adresse und einem Passwort anmelden.

 

 

 

Einstellungen der Kinomap App

 

Nach erfolgreicher Anmeldung kommt man auf den Startbildschirm. In der linken oberen Ecke kann man das Menü öffnen. Möchte man direkt mit dem Training beginnen, muss man unter Einstellungen > Geräte sein aktuelles Trainingsgerät auswählen, indem man rechts oben auf + drückt und dann „Neues Equipment hinzufügen“ auswählt.
Dabei hat man die Auswahl zwischen einem Heimtrainer (Rollentrainer), Ergometer, Laufband, Crosstrainer oder einer Rudermaschine.
Nutzt man einen Rollentrainer mit separatem Trittfrequenz- oder Leistungssensor oder einen Bluetooth Brustgurt, wird dieser über die Funktion „Einen neuen Sensor hinzufügen“ hinzugefügt.
Damit die App den Ergometer oder den Sensor erkennt und dieser ausgewählt werden kann ist es wichtig, dass die Geräte eingeschaltet und nicht im Standbymodus sind.

Nutzt man ein Trainingsgerät ohne Bluetooth, wird die Frontkamera des Smartphones oder Tablets als Gerät hinzugefügt. Dabei geht man genauso vor wie beim neuen Gerät hinzufügen. Zuerst wird ein Gerät ausgewählt und in der Markenauswahl geht man auf Other/ Sensors. In der Rubrik „mit Sensor“ kann man dann unter 12 oder 8 levels exercise Bike, die Kamera auswählen. Ich beschreibe das deshalb so genau, weil es schwierig zu finden ist.

In den Einstellungen hat man dann die Möglichkeit einen Benutzer anzulegen und die App auf das metrische System einzustellen.
Hat man keine Bluetooth-Verbindung, kann die App trotzdem genutzt werden. Über die Kamera des Smartphones wird die Bewegung des Kopfes aufgezeichnet und in Geschwindigkeit umgerechnet.

 

Einstellung der Kinomap App

Die Einstellungen der App Schritt für Schritt.

 

Trainingsmöglichkeiten mit der Kinomap App

 

 

Mit der App kann man Strecken per Video abfahren, eigenen Videos hochladen oder eins von 17 Profiltrainings durchführen.
Auf der Startseite werden direkt die Multiplayer Trainings angezeigt, die erst kurz laufen oder die in wenigen Minuten starten.

Die Videos sind in Playlisten geordnet, beispielsweise gibt es Videos mit Strecken wie Paris-Roubaix, französische Bergpässe oder Mountain Biking.
Eine weitere Möglichkeit Videos zu finden bietet die Kartensuche. Dabei geht man zu einem gewünschten Punkt auf der Karte, zoomt diesen größer, durch drücken wird dieser markiert, und wenn dann die Lupe aktiviert wird, werden Videos aus dem direkten Umfeld dieser Region angezeigt.

 

Kinomap kompatible Hersteller

Rollentrainer

BKOOL, Blackburn, BTWIN, Cycle Ops, Elite, Kinetic, Minoura, Tacx, wahoo

 

Ergometer

BH Fitness, cardiostrong, Finnlo, Kettler, Klarfit, Life Fitness, Schwinn Fitness, skandika, SportPlus, Sportstech, Taurus, Tunturi

Die Liste der kompatiblen Trainingsgeräte wird ständig erweitert. Ist deine Marke nicht dabei schau auf dem Compatibility Check von Kinomap nach:
https://www.kinomap.com/de/compatibility

 

 

Lesermeinungen, Fragen und Kommentare

Wenn du eine Frage zur App hast, stelle sie mir in den Kommentaren oder wende dich direkt an den Support von Kinomap: https://support.kinomap.com/hc/en-us

Wenn dir der Artikel geholfen hat, freue ich mich über eine Bewertung!

 

Viel Spaß beim Training

Armin

 

 

Wie hilfreich findest Du diesen Beitrag?

Lesermeinungen zum Beitrag 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (24 Bewertungen Ø 3,92 Sterne)
Loading…

 


Kommentare


KissBub 14. Oktober 2018 um 01:49

hi everyone. it is great site. thanks for all.


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*