Skip to main content

Wir testen für Euch die aktuellen Ergometer, Indoor Cycles und Heimtrainer!

Skandika Foldaway X-1000 Test

 

Was ist ein faltbares Fitnessbike und für wen eignet sich solch ein Gerät.
Kann man mit einem Heimtrainer der etwa 150.-€ kostet überhaupt ein vernünftiges Training durchführen?
Welche Qualität darf ich in dieser Preisklasse erwarten?

In diesem Test stelle ich Euch den Skandika Foldaway X-1000 vor und werde diese Fragen beantworten.
Für alle die nicht den ganzen Artikel lesen wollen, beginne ich mit dem Video und der Test Zusammenfassung sowie den Vor- und Nachteilen.

Skandika Foldaway X-1000 Test Zusammenfassung

Der Skandika X-1000 ist einfach zu montieren und ist besonders leise durch seinen Riemenantrieb.
Das Gerät ist sehr leicht, lässt sich mit einem Bolzen schnell zusammenklappen und mit den Rollen im vorderen Standfuß problemlos in der Besenkammer verstauen.
Die Widerstandsverstellung funktioniert über einen Drehknopf der in 8 Stufen einrastet.
Das Display schaltet sich von alleine ein sobald die Pedale bewegt werden, und dank eines einzigen Knopfes ist es sehr einfach und intuitiv zu bedienen. Es gibt eine Scanfunktion die alle 6 Sekunden die Anzeige wechselt. Ich kann aber auch meinen bevorzugten Wert zum Beispiel den Puls anzeigen lassen.
Die Pedale befinden sich weiter vorne als bei einem Fahrradergometer üblich, dadurch ähnelt die Sitzposition der Position auf einem Sesselfahrrad. Die Kurbelarme sind im Vergleich zu einem Ergometer oder einem Fahrrad etwa 3 Zentimeter kürzer. Dadurch können vor allem große Personen die Hebelwirkung der Beine nicht richtig einsetzen.
Aufgrund der kompakten Abmessungen und der kurzen Kurbelarme eignet sich das Gerät hauptsächlich für Personen mit einer Körpergröße zwischen 1,60 und 1,85 Meter.

Das Gerät hat eine schönes Design mit einer transparenten Kunststoffadeckung die den Blick auf die Schwungscheibe freigibt. Das Fitnessbike ist in vier Farben erhältlich und bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich empfehle den Skandika X-1000 für ein moderates Herz-Kreislauf-Training, Fettverbrennungstraining oder die Mobilisierung von Muskeln und Gelenken. Ambitionierte Sportler die ein intensives Training absolvieren möchten, sollten auf einen Fahrradergometer oder ein Spinning Bike ausweichen.

 

Vorteile Skandika Foldaway X-1000

 

+ Preis-Leistungs-Verhältnis
+ Einfache Montage
+ Sehr leicht
+ Platzsparende Aufbewahrung
+ Sehr leise
+ Einfache Bedienung
+ Wartungsfrei

Nachteile Skandika Foldaway X-1000

 

Nicht für große Personen geeignet
Trainingswiderstand für intensive Krafteinheiten zu gering
Fahren im Wiegetritt (stehen) nicht möglich

 

Den Skandika X-1000 Foldaway gibt es in vier Farben

 

Montage des Skandika Foldaway X-1000

Der Foldaway X-1000 kommt in einem Karton mit den Abmessungen 118 x 40 x 20 Zentimeter und wiegt in der Verpackung 17,7 Kilo. Die Einzelteile sind für den Transport in Folie, Karton und Styropor sicher verpackt. Für das Auspacken und Montieren habe ich etwa 20 Minuten benötigt.

Die Aufbauanleitung erklärt die Montage Schritt für Schritt, sodass keine Fragen aufkommen. Die Gewinde sind sauber geschnitten dadurch lassen sich alle Schrauben problemlos ansetzen. Vor allem die Kennzeichnung und Einschraubrichtung der Pedale ist gut beschrieben.

Vergessen wurde darauf hinzuweisen das die Pedale sehr fest angezogen werden müssen, damit sie sich nicht während des Trainings lösen. Wer ein Montagefett Zuhause hat, sollte die Pedalgewinde vor der Montage einfetten, dadurch lassen sich die Pedale später leichter austauschen und Knackgeräusche, die zwischen Pedal und Kurbelarm entstehen könnten, werden eliminiert.

Erster Fahreindruck

Der erste Eindruck auf dem Skandika X-1000 ist ungewohnt. Die Pedale liegen weiter vorne als bei einem konventionellen Ergometer oder bei einem Fahrrad.
Die kurzen Kurbelarme sorgen dafür, dass die Knie nicht so stark gebeugt werden müssen. Das kommt vor allem Personen entgegen die einen eingeschränkte Beweglichkeit im Kniegelenk haben.
An die Sitzposition und die kurzen Kurbelarme habe ich mich nachdem ich die Sattelhöhe richtig eingestellt habe innerhalb weniger Minuten gewöhnt.

 

Wie falte ich meinen Foldaway X-1000?

 

Das Falten geschieht durch umstecken eines Sicherungsbolzens.

Um das Gerät auseinander zu falten zieht man den Bolzen beim Gelenk heraus, hebt mit der einen Hand den Sattel leicht an und mit der anderen Hand bewegt man den Lenker nach vorne.

Um den Skandika X-1000 zu falten hebt man den Sattel an und zieht den Lenker bis zum Anschlag in Richtung Sattel, dann kann man den Sicherungsbolzen wieder einsetzen.
Greift man beim zusammen und auseinander falten mit einer Hand an den Sattel und mit der anderen an den Lenker ist sichergestellt das man sich die Finger am Faltgelenk nicht einklemmt.

 

 

 

Einstellung der Sattelhöhe und des Sattels am Skandika X-1000

In der Sattelstütze sind fünf Bohrungen für die Einstellung der Sattelhöhe angebracht. Die maximale Höhenverstellung liegt bei 10 Zentimeter.

Durch die kompakte Bauweise und den geringen Verstellbereich der Sattelstütze ist das Skandika X-1000 Fitnessbike für Personen mit einer Innenbeinlänge von maximal 87 cm geeignet. Das entspricht in etwa einer Körpergröße zwischen 1,80 Meter und 1,85 Meter. Personen mit dieser Körpergröße sollten vor dem kauf sicherheitshalber ihre Innenbeinlänge messen.

Muss die Höhe verstellt werden löst man die Feststellschraube am Hauptrahmen und nimmt diese heraus. Die Sattelstütze kann dann zur nächsten Bohrung nach unten oder oben verschoben werden. Die Feststellschraube wieder einsetzen und gut anziehen. Danach die Sattelhöhe überprüfen.

Leider kann man den Sattel nicht durch einen herkömmlichen Fahrradsattel ersetzen.
Die Befestigung des Sattels auf der Stütze funktioniert nicht wie beim Fahrrad über die Sattelstreben, sondern der Sattel wird direkt mit der Stütze verschraubt. Durch diese starre Befestigung kann der Sattel auch nicht in der Neigung eingestellt werden.

Tipp: Legt man unter die Befestigungsplatte des Sattels eine oder mehrere Unterlegscheiben, kann man die Sattelneigung etwas verändern. Diese Scheiben dürfen aber nur so dick sein, daß die Sicherungsmutter noch weit genug aufgeschraubt werden kann. Möchte man die Sattelnase etwas absenken legt man die Scheiben unter die beiden hinteren Schrauben. Muss die Sattelnase angehoben werden wird die Scheibe unter die vordere Befestigungsschraube gelegt.

 

 

Skandika Foldaway X-1000 die Einstellung des Tretwiderstandes

Der Tretwiderstand des Skandika X-1000 wird über ein Magnetbremssystem reguliert.

Der Antrieb besitzt keinen Freilauf. Das bedeutet das bei einem abrupten Stopp die Schwungscheibe weiter läuft und sich die Pedale weiter drehen. In der Praxis stellt das wegen der kleinen Schwungmasse von 2,6 Kilo kein Problem dar. Dieser Effekt ist nur in den niedrigen Widerstandsstufen und bei sehr hoher Trittfrequenz spürbar.

Die Einstellung der Magnetbremse erfolgt über einen großen Drehknopf unterhalb des Lenkers. Die Verstellung hat acht Stufen und rastet hörbar und spürbar in jeder Stufe ein. Auf der ersten Stufe ist kaum ein Widerstand zu spüren, dieser steigt mit jeder Stufe gleichmäßig an.

Der Verstellbereich des Widerstandes ist für ein Herz-Kreislauf-Training, ein moderates Fitnesstraining oder zur Mobilisierung der Gelenke vollkommen ausreichend. Durch die geringe Schwungmasse von 2,6 Kilo ist der Rundlauf des X-1000 in den höchsten Widerstandsstufen nicht mehr ganz rund.
Für Sportler die ein intensives Intervall- oder Krafttraining auf dem Skandika X-1000 durchführen möchten reicht dieser Widerstand nicht aus.

 

 

Der Trainingscomputer des Skandika X-1000

Der Trainingscomputer des Skandika Foldaway X-1000 wird mit zwei 1,5 Volt AA Batterien betrieben die im Lieferumfang enthalten sind, und auf der Rückseite des Computers in ein Batteriefach eingesetzt werden.

Das Display schaltet sich über den Funktionsknopf oder durch Pedalieren an. Findet keine Bewegung mehr statt geht das Display automatisch nach 4 Minuten aus. Die Werte für die Gesamtkilometer werden abgespeichert. Möchte man die Werte während oder nach dem Training löschen genügt es den Funktionsknopf etwa 2 Sekunden zu drücken. Es werden alle Werte mit Ausnahme der Gesamtkilometer auf Null gestellt. Müssen die Batterien erneuert werden geht der Gesamtkilometer Stand verloren.

Der Trainingscomputer zeigt die folgenden Werte an:

  • Fahrzeit
  • Geschwindigkeit
  • Distanz
  • Kalorienverbrauch
  • Gesamt Kilometer
  • Puls

Beim Anschalten ist zunächst die Durchlaufanzeige (SCAN) aktiviert. Dabei wechselt alle 6 Sekunden die Anzeige der Reihe nach durch. Um diesen zu stoppen reicht es aus die Funktionstaste zu drücken und durch wiederholtes drücken zur gewünschten Einstellung zu wechseln.

 

 

Pulsmessung am Skandika X-1000

Die Pulsmessung beim Skandika X-1000 erfolgt über zwei Handpulssensoren am Lenker.
Um den Puls angezeigt zu bekommen muss man beide Hände um die Sensoren legen. Der Pulsmesser beginnt bei 72 Schlägen und zählt dann bis zum aktuellen Puls hoch was etwa 30 bis 40 Sekunden dauert.

Im Test habe ich einen Vergleich mit einer Pulsuhr die mit Brustgurt arbeitet, durchgeführt. Entgegen anderer Tests die im Internet veröffentlicht  wurden, lagen bei mir die gemessenen Pulswerte nur 1-3 Schläge auseinander. Wichtig für eine korrekte Messung ist, die Handpulssensoren mit beiden Händen zu greifen. ( siehe Foto)

Pulsvergleich Skandika X-1000

 

Tipp: Wer seinen Puls kontrollieren möchte, sollte sich auf jeden Fall einen Pulsmesser oder Fitnesstracker mit Brustgurt anschaffen. Der Vorteil eines separaten Pulsmessers liegt darin, dass ich meine Griffposition am Lenker variieren kann, und dadurch Verspannungen vor allem im Bereich von Nacken und Schultern vorbeuge. Ein weiterer Vorteil,  der  Pulsmesser kann  auch bei anderen sportlichen Aktivitäten genutzt werden. Markengeräte mit Brustgurt gibt es teilweise schon ab 30.- Euro zu kaufen.

 

 

Fazit und Bewertung zum Test des Skandika Foldaway X-1000

Der Skandika X-1000 ist einfach zu montieren. Er ist mit 15,3 Kilo um 1,2 Kilo leichter als die Herstellerangabe. Durch das geringe Gewicht und durch die Rollen ist er in der Wohnung sehr gut zu transportieren.  Sein leicht zu bedienender Faltmechanismus reduziert den Platzbedarf.

Der Trainingscomputer ist einfach gehalten und intuitiv zu bedienen. Der Riemenantrieb ist sehr leise, sodass man auch beim Fernsehen trainieren kann und seine Mitbewohner nicht stört.
Für Personen mit einer Innenbeinlänge über 87 cm ist das Gerät zu klein.

Der Skandika überzeugt durch sein einfaches Handling. Insgesamt bin ich mit meinen Erfahrungen zufrieden und kann euch das Fitnessbike Skandika Foldaway X-1000 gut empfehlen.

Wenn Ihr noch Fragen und Anregungen zum Gerät habt oder zu anderen Themen auf dieser Webseite könnt Ihr diese gerne in den Kommentaren stellen oder Ihr schreibt mir eine Email an: hallo@ergometer-test.eu.
Ich freue mich auf Eure Fragen und Kommentare.

Hier könnt ihr das Fitnessbike auf Amazon bestellen.

Technischen Daten und  Bedienungsanleitung als PDF zum Download

  • Handpulssensoren
  • Magnet-Bremssystem
  • Ergonomisch geformte Pedalen mit Sicherheitsschließe
  • 8-stufige manuelle Widerstandeinstellung
  • LC-Display
  • Computerfunktionen: Geschwindigkeit-, Zeit-, Distanz-, Kalorien- und Pulsmessung
  • Batteriebetriebener Computer inkl. Odometer (2x 1,5 V AA)
  • Schwungmasse: 2,6 kg
  • Breiter, gepolsterter Sattel
  • Transportrollen vorne
  • Klasse: EN 957-1 HA (Ergometer)
  • TÜV/GS geprüft
  • Max. Nutzergewicht: 110 kg
  • Gewicht: 16,5 kg
  • Aufbaumaße: 810 x 460 x 1.150 mm
  • Gefaltet: 430 x 460 x 1.310 mm

 

 

skandika Foldaway X-1000 Plus Fitnessbike zusammenklappbar mit Bluetooth, Tablet Halterung, Rückenlehne, MultifunktionscomputerDie Alternative: Skandika X-1000 plus

Der X-1000 hat noch einen großen Bruder der Foldaway X-1000 plus. Dieser Besitz eine 4 Kilo Schwungmasse. Einen Sitz mit Rückenlehne und zusätzlichen Griffen unter dem Sattel. Der X-1000 plus hat zusätzlich noch eine Tablethalterung und eine Bluetooth Verbindung.
Den aktuellen Preis für den Skandika Foldaway X-1000 Plus findet ihr auf Amazon.


Kommentare


Mike 3. Juni 2017 um 10:03

Hallo Armin,
Mein Name ist Mike und ich bin 1,83 groß. Nun weis ich nicht ob der Skandika Foldaway X-1000 von der Größe für mich noch geeignet ist. Du schreibst bis zu einer Schrittlänge von 87 cm ist der Faltergometer noch nutzbar. Hast Du eine Anleitung welches Mass mit der Innenbeinlänge gemeint ist und wie ich das messen kann?
Vielen Dank für Deine Hilfe

Antworten
Ergometer & Heimtrainer

Ergometer & Heimtrainer 3. Juni 2017 um 10:20

Hallo Mike,
die Ermittlung der Schrittlänge für den passenden Ergometer ist recht einfach. Die Schrittlänge oder Innenbeinlänge kannst Du messen indem Du dich Barfuß an eine Wand stellst. Die Beine sind schulterbreit auseinander. Nun klemmst du Dir ein Buch in den Schritt. Das Buch sollte an der Wand anliegen, dann kann eine zweite Person mit einem Zollstock vom Boden bis zur Oberkante des Buches messen. Dieser Wert ist dann Deine Schrittlänge. Alternativ kannst Du statt des Buches auch eine Wasserwaage verwenden.
Ich habe zu dem Thema ein Video gemacht dabei geht es um die Berechnung der Fahrradsattelhöhe. Allerdings ist die Berechnung für den Fahrradergometer identisch. Das Video verlinke ich Dir hier: Sattelhöhe richtig einstellen

Ich hoffe ich konnte Dir damit weiterhelfen.
Viele Grüße Armin

Antworten

Petra 11. Mai 2017 um 10:35

Hallo Armin ich habe deinen Test über den x-1000 gelesen und frage mich ob ich etwas mehr Geld in den skandika foldaway x-1000 plus investieren soll.
Allerdings werde ich kein Tablet einsetzen oder die Bluetooth Schnittstelle nutzen. Ich möchte nur meinen Knien etwas gutes tun und die Beweglichkeit verbessern.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Petra

Antworten
Ergometer & Heimtrainer

Ergometer & Heimtrainer 13. Mai 2017 um 17:42

Hallo Petra, wenn es Dir nur darum geht deinen Knien etwas gutes zu tun reicht der Skandika X-1000 aus. Allerdings ist der Preisunterschied gerade mal 25 €. Wenn du im Training etwas mehr Abwechslung willst, kannst Du mit der Trainingsapp und dem Skandika X-1000 plus dein Training vielseitiger gestalten.
Keine leichte Entscheidung.

Viele Grüße Armin

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen